Automatische Erkennung von Mikrostrukturen in Biochips
____________________________________________________________________

Ziel:

Das Projekt beschäftigte sich mit Anwendungen von Bildverarbeitungs-algorithmen zur Schärfung von Bildern (Dekonvolutionsverfahren) im industriellen An-wendungskontext unter Echtzeitbedingungen. Anwendungshintergrund waren auf Bilderkennung basierende Automatisierungsabläufe (Sortieren, Positionierung). Dabei muss bislang der Transportfluss für die Bildaufnahme jeweils unterbrochen werden, um Bewegungsunschärfe zu vermeiden. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurde untersucht, inwieweit die Bewegungs-unschärfe stattdessen rechnerisch kompensiert werden kann. In dafür geeigneten Szenarien könnte so der Durchsatz der betreffenden Verfahren erheblich gesteigert werden. Eine Abgrenzung der Szenarien wurde erarbeitet und der Ressourcenaufwand für eine Bildschärfung in den einzelnen Szenarien abgeschätzt.


Kooperationspartner:

Datacon Technology GmbH, Westcam Projektmanagement GmbH


Stand:

Die von der Standortagentur Tirol (Tiroler Zukunftsstiftung) geförderte Machbarkeitsstudie wurde von 15.02.2011 bis 15.02.2012 durchgeführt. Hierfür waren als Projektmitarbeiter Thomas Schwarzbauer, Patrik Raudaschl und Martin Erler beschäftigt. Das Fördervolumen seitens der Standortagentur Tirol belief sich auf 41 500 €.

Startseite

Aktuelles

Forschung

Publikationen

Kooperationen

Lehre

Mitarbeiter


zurück zur UMIT

zurück zu den Instituten